• 1.jpg
  • 2.jpg
  • 3.jpg
  • 4.jpg

Schrollbach im Wandel der Zeit

von Ortsbürgermeister Karl Wolf

Bedingt durch den Strukturwandel in der Agrarwirtschaft verbleiben in Schrollbach noch ein Haupterwerbsbetrieb und drei Nebenerwerbsbetriebe. Die Schafhaltung, als natürliche Landschaftspflege, hat zugenommen. Zukünftig wird Schrollbach, das einen großen Anteil an Grünland besitzt, von denen ein Großteil der Wiesen im Moorbachtal liegt, von ortsfremden Landwirten bewirtschaftet.

Das Dort erfuhr in den letzten Jahren eine starke Flächenausdehnung Bestand es doch hauptsächlich als Straßendorf entlang der K6-Katzenbacher Straße, Mühlrech und der heutigen Wingener Straße, sowie der Bruch- und Lerchenstraße. Durch das Neubaugebiet von 1968 (ab Genehmigung) „Auf der Höll" kann nun doch von einer Schwerpunktentwicklung gesprochen werden. Diese soll durch das bereits vorgeplante Baugebiet „Vor dem Bruch" abgerundet werden.


Zu spät ist Schrollbach, wie auch Niedermohr, als Dorferneuerungsgemeinde aufgenommen worden. In einer Phase, wo die Gemeinde Niedermohr keine finanziellen Mittel mehr zur Verfügung hat. Notwendige Maßnahmen wie zum Beispiel Straßenausbau und andere Dorterneuerungskonzepte mussen zurückgestellt werden Es bleibt die Entwicklung des Gemeindeetats abzuwarten.

Zu den bedeutenden historischen Bauten im Ortsteil Schrollbach zählt das protestantische Schulhaus, das 1822 erbaut wurde. Hierbei handelt es sich um einen zweigeschossigen Putzbau mit 5 : 4 Fensterachsen. Die Geschichte der Bauernhäuser Schrollbachs, zu denen auch einige Fachwerkbauten gehören, reicht nur bis in den Anfang des 19. Jahrhunderts zurück. Dabei handelt es sich um Wohnstallhäuser, Winkelanlagen und dreiseitig umbaute Höfe. Die historische Bausubstanz ist in neuer Zeit zumeist verändert worden.

Zu erwähnen ist das frühere Mühlenanwesen Hans Göttel. Seit 1932 im Besitz der Familie Göttel, die hier ab Erwerb eine Gerberei ausübt. Von 1973 an wird die Wasserkraft zur Verstromung genutzt. In 1993 und 1994 wurden die Gebäude mit einem großen Erhaltungsaufwand äußerlich überholt und stellen heute ein Schmuckstück alter Bausubstanz in Schrollbach dar.

Für die rund 580 Einwohner des Ortsteils Schrollbach ist die Grundversorgung auch im Hinblick auf die Gesamtortsgemeinde Niedermohr nicht gewährleistet.

Es befinden sich keine Einrichtungen des täglichen Bedarfs im Ortsteil Schrollbach. Die Versorgung wird durch mehrere Verkaufswagen sichergestellt. 

Noch 3 Gaststätten sind vorhanden:

  • "Husarenhof" (Gasthaus Groß)
  • "Il Pirata" (Pizzeria)
  • Sportheim (Spielvereinigung S-O-N-R)

An Handwerks- und Gewerbebetriebe sind noch angemeldet:

  • Transportunternehmen
  • Fußpflegestudio
  • Kraftfahrzeugwerkstatt
  • Metaliwerkstatt
  • zwei Gerbereien
  • Knopffabrik
  • Planungsbüro für Hochbau und Statik

Schrollbach wird seine Zukunft als Wohngemeinde haben. Es liegt günstig zum neuen Gewerbegebiet der Stadt Ramstein-Miesenbach und zur Anschlußstelle der BAB Landstuhl/Kusel und Kaiserslautern/Saarbrücken.